Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II - Leistungsbewilligung

Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II - Leistungsbewilligung

Der Fachbereich 3 - Bürgerdienste - der Stadt Kalkar ist als Jobcenter im Kreis Kleve zuständig für die Bewilligung von Grundsicherungsleistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II).

Corona  und Öffnungszeiten

Aufgrund der Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie werden die Dienststellen der Stadt Kalkar schrittweise wieder öffnen. Aktuell ist ein Besuch bei Ihrem Sachbearbeiter/Ihrer Sachbearbeiterin nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich. Melden Sie sich am Termin bei den Mitarbeiterinnen unserer Information an. Betreten Sie das Verwaltungsnebengebäude vom Markt aus und verlassen Sie das Haus über den Ausgang Richtung Grabenstraße, damit die Sicherheitsabstände eingehalten werden. Für sämtliche Termine ist das Tragen Ihres Mund-Nasen-Schutzes Voraussetzung.

Diese Regeln/Hinweise sind weiter gültig:

·         Alle offenen Sprechzeiten entfallen vorübergehend.

·         Wir sind per E-Mail erreichbar.

·         Wir sind telefonisch erreichbar und rufen Sie ggfls. zurück (bitte Telefonnummer hinterlassen).

·         Schicken Sie Ihre Unterlagen per Post bzw. nutzen Sie den Briefkasten vor dem Verwaltungsnebengebäude.

 

Corona und Grundsicherungsleistungen für Erwerbsfähige (SGB II)

Mit dem Sozialschutzpaket, das am 28.03.2020 in Kraft getreten ist, wurden die  Rahmenbedingungen für die Gewährung von Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II geändert. Sofern Sie als Kalkarer Bürger/-in aufgrund der Corona-Pandemie Einkommensausfälle erlitten haben, die von keiner anderen Stelle aufgefangen werden, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Grundsätzlich sichern wir Ihren Lebensunterhalt und werden auf jede Notlage individuell eingehen. „Lebensunterhalt“ heißt in diesem Fall: Regelbedarf (z.B. 432,-- € für Einzelpersonen) + tatsächliche Unterkunftskosten  ./. Einkommen. Dies ist eine stark vereinfachte Darstellung und soll lediglich zur Erklärung dienen.

Neu ist, dass

  •          auf die Berücksichtigung von Vermögen vorübergehend verzichtet wird, es sei denn, Ihre Vermögenswerte sind erheblich und sofort         verfügbar.
  •          in vielen Fällen vorübergehend auf die Angemessenheitsprüfung der Unterkunftskosten verzichtet wird.
  •          in bereits bewilligten Fällen vorübergehend kein Weiterbewilligungsantrag gestellt werden muss. Teilen Sie aber bitte trotzdem mit,         wenn bei Ihnen Änderungen eingetreten sind.

Bei der Berechnung Ihrer Ansprüche spielen viele Faktoren eine Rolle. Wir versuchen, das Verfahren so einfach wie möglich zu gestalten und arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung. Voraussetzung für die Bewilligung sind die Rückgabe des Antrages, des Merkblattes sowie die Vorlage einiger Belege.

Hier gelangen Sie zum Kurzantrag für SGB-II-Leistungen.

Viele weitere Erläuterungen finden Sie im Merkblatt, welches hier hinterlegt ist (bitte unterschreiben und mit dem Kurzantrag einreichen)

Die Belege, die wir für eine Bewilligung benötigen, ergeben sich jeweils aus den Fragen im Antrag. Bitte reichen Sie immer Ihre Kontoauszüge ab 01.03.2020 sowie den Nachweis Ihrer Unterkunftskosten ein.

 

  
Buchstaben A, S, U, V, W, Y   Frau Ehmig
Buchstaben D, F, G, J,  K, L, N, O, R, TFrau Wilms
Buchstaben B, C, E, H, I, M, P, Q, Sch, St, X, ZFrau de Greeff
  

 

Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche, die Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII beziehen oder deren Eltern Wohngeld oder Kinderzuschlag nach dem Kindergeldgesetz bekommen, können unter Umständen eine Förderung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten. Sprechen Sie Ihren Sachbearbeiter an. Nähere Informationen und Vordrucke finden Sie hier!

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Icon Telefon