Stadtentwicklung

Das Foto zeigt den Wappenbaum im Stadtteil Grieth

Im September 2011 begannen die vorbereitende Arbeiten zum Integrierten Dorfentwicklungskonzept für den Kalkarer Stadtteil Grieth. Ziel dieses Entwicklungskonzeptes ist es, eine zukunftsfähige Strategie zur Innenentwicklung Grieths und Maßnahmen zur Umsetzung dieser Strategie zu erarbeiten.

Das Architektur- und Stadtplanungsbüro Wolters Partner aus Coesfeld, welches mit der Erarbeitung des Integrierten Dorfentwicklungskonzeptes beauftragt wurde, hat in den vergangenen Monaten eine detaillierte Bestandsanalyse durchgeführt. Hierzu zählte auch die Zusammenstellung und Auswertung vorhandener Materialien. Der Schwerpunkt lag jedoch auf einer Bestandsaufnahme vor Ort, um die vorhandenen Qualitäten und Mängel in Grieth festzustellen.

Die Öffentlichkeit wurde in die Erarbeitung des Integrierten Dorfentwicklungskonzeptes eng mit einbezogen. Daher hatte am Montag, den 11. Juni 2012 in der Bürgerhalle in Grieth eine Auftaktveranstaltung für alle Interessierten stattgefunden. In dieser Veranstaltung sind die Ergebnisse der Bestandsanalyse sowie erste Vorschläge für ein Leitbild, eine Strategie und mögliche Entwicklungsziele vorgestellt und diskutiert worden.

Im nächsten Schritt fand am Samstag, den 25. August 2012 um 9.30 Uhr erstmalig eine Planungswerkstatt mit Dorfspaziergang statt, in der die Entwicklungs- und Maßnahmenideen der Auftaktveranstaltung vertieft wurden.

Die Bürgerinnen und Bürgern von Grieth konnten in diesem Zusammenhang Stellung nehmen, Anregungen geben und Vorschläge für Maßnahmen einbringen sowie mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und des Planungsbüros Wolters Partner diskutieren, um Ideen für die Zukunft Grieths zu entwickeln.

Die Präsentation der Analyseergebnisse und das Protokoll der Auftaktveranstaltung zum Integrierten Dorfentwicklungskonzept sind in der nachfolgenden Tabelle abgelegt. Hier finden Sie nicht nur die Dokumentationen zur Auftaktveranstaltung, sondern auch alle zukünftigen Arbeitsergebnisse bzw. Materialien zum Download.

Zum Ende des Prozesses wird den Bürgerinnen und Bürgern in einer abschließenden Informationsveranstaltung erneut die Gelegenheit geboten werden, zu dem Integrierten Handlungs- und Maßnahmenprogramm Stellung zu nehmen und Anregungen einzubringen.

Die Erstellung des Konzeptes zur Innenentwicklung von Grieth wird mit finanziellen Mitteln des Landes NRW und der Europäischen Union bezuschusst.

Ansprechpartner

Icon Telefon